Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Mitwirkung in der Werkstatt für Behinderte: Grundlagen effektiver Interessenvertretung

Fachtagung der Mitarbeiter-Vertretungen (MAV) aus den Werkstätten für Behinderte



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Marburg: Lebenshilfe-Verlag, 1991


Jahr:

1991



Abstract:


Die Ergebnisse der Fachtagung lassen sich zu folgenden Forderungen zusammenfassen:

1) Die MAV müssen ernst genommen werden, was sich in der gesetzlichen Verankerung, Freiheit in gestalterischer und organisatorischer Aufgabenumsetzung, freier Wahl der Vertrauenperson usw. niederschlägt.

2) MAV müssen qualifizierte Arbeit leisten (können), das heißt Gespräche mit Kolleginnen und Eltern führen, Kontakte zu anderen Gremien und Organisationen pflegen, sich verschiedenen Methoden der Meinungsbildung bedienen, sich fortbilden, feste Sprechstunden und Veranstaltungen einrichten usw.

3) Es müssen für eine effektive Arbeit der MAV förderliche Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Teilnehmer fordern in einer gemeinsamen Resolution verantwortliche Politiker, Kostenträgervertreter, Verbände und WfB-Leitung zur Realisierung der Forderung auf.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Urteile und Gesetze zu Schwerbehindertenvertretung | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Buch/Monografie / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Lebenshilfe-Verlag
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0276


Informationsstand: 29.01.1991

in Literatur blättern