Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufsorientierte kardiologische Rehabilitation - welche Effekte auf die Erwerbstätigkeit zeigt sich 12 Monate nach der Rehabilitation?

Vortrag auf dem Fünfzehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 13. bis 15. März 2006 in Bayreuth



Autor/in:

Kittel, Jörg; Karoff, Marthin


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2006, Sonderausgabe, Seite 36-37, Bad Homburg v. d. H.: wdv Gesellschaft für Medien und Kommunikation


Jahr:

2006



Abstract:


Bei Patienten mit schlechter Prognose der beruflichen Reintegration sollte schon frühzeitig eine berufliche Orientierung erfolgen. Integraler Bestandteil des medizinischen Rehabilitationsangebotes sollte aus diesem Grund eine differenzierte Ermittlung von Belastung und Beanspruchung am Arbeitsplatz sein.

Seit 2003 erhalten kardiologische Patienten in der Klinik Königsfeld eine intensivierte berufsbezogene Rehabilitation. Hierzu werden Einzelinterventionen im Sozialdienst und Psychologischen Dienst und auf die berufsbezogenen funktionellen Anforderungen ausgerichtete Übungen durchgeführt.

Ziel der Studie ist die Evaluation der intensivierten berufsbezogenen Rehabilitation.

Die Effekte des neuen Interventionsprogramms sollen mit einer prospektiven, randomisierten Kontrollgruppenstudie bewertet werden. Verglichen werden Patienten, die mit den herkömmlichen Interventionen rehabilitiert werden, mit den Patienten, die das berufsbezogene Programm erhalten. Nach 12 Monaten werden katamnestische Erhebungen durchgeführt um die langfristigen Effekte zu überprüfen.

Im Ergebnis zeigt sich, dass 12 Monate nach der Rehabilitation signifikante Effekte der intensivierten berufsbezogenen Rehabilitation auf die Erwerbstätigkeit erkennbar sind. 71 Prozent der Patienten aus der Interventionsgruppe sind nach einem Jahr wieder berufstätig. Unterschiede zeigen sich auch in den Arbeitsunfähigkeitszeiten.

Abschließend ist zu bemerken, dass die Ergebnisse die Relevanz berufsbezogener Angebote in der kardiologischen Rehabilitation verdeutlichen. Die positiven Effekte einer intensiven berufsbezogenen Rehabilitation der beruflichen Prognose werden bestätigt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '15. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitation und Arbeitswelt - Herausforderungen und Strategien' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL1372x07


Informationsstand: 26.05.2006

in Literatur blättern