Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Reha-Leitlinien Diabetes: Assessment - Reha-Prozess - Nachsorge

Vortrag auf dem Vierzehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 28. Februar bis 2. März 2005 in Hannover



Autor/in:

Schwaab, Ulrike; Raspe, Heiner


Herausgeber/in:

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2005, Sonderausgabe, Seite 177-178, Bad Homburg v. d. H.: WDV Wirtschaftsdienst


Jahr:

2005



Abstract:


Vor dem Hintergrund der zunehmenden Prävalenz des Diabetes mellitus Typ 2 gewinnt die Behandlung dieser chronischen Erkrankung ebenso wie der Umgang mit Folgeerkrankungen und Komplikationen zunehmend an Bedeutung. In Kenntnis der enormen volkswirtschaftlichen Belastung, die durch diese Erkrankung entsteht, werden mit Nachdruck effektive Maßnahmen zur Primär- und ebenso zur Sekundär- und Tertiärprävention gefordert. Das Leitlinienprojekt der BfA hat die Entwicklung von evidenzbasierten Leitlinien für die Rehabilitation von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 zum Ziel. Im Zentrum der Leitlinie steht der Reha-Prozess, berücksichtigt werden zudem initiales Assessment und Nachsorgeplanung.

Derzeit existieren keine Leitlinien für die medizinische und berufliche Rehabilitation von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2. In den ersten beiden Phasen des Projektes wurden rehabilitationsrelevante Empfehlungen aus nationalen und internationalen Leitlinien zusammengetragen. Darauf basierend und der mit Hilfe der BfA entwickelten Indikationsleitlinie zur Identifizierung des Reha-Bedarfs bei DMP-Patienten (Disease Management Programm) wird nun in der dritten Phase eine Nachrecherche der Primär- und Sekundärliteratur inklusive Leintlinien von 08/2002 bis 12/2004 durchgeführt und eine evidenzbasierte Leitlinie für die multimodale Rehabilitation von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 entwickelt.

Die Entwicklung eines Abschlussassessments und die Erarbeitung eines Nachsorgeplans zur Verringerung der Schnittstellenproblematik nach Beendigung der Rehabilitation sind weiterführende Inhalte dieser Leitlinienentwicklung. Darüber hinaus sollen Standards für die Behandlungsdichte und -intensität erarbeitet werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Strukturierter Merkmalkatalog' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL13599


Informationsstand: 31.03.2005

in Literatur blättern