Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Kurz- und langfristige Ergebnisse einer kontrollierten Studie zur beruflichen Belastungserprobung als therapeutisches Modul innerhalb der stationären psychosomatischen Rehabilitation

Vortrag auf dem Dreizehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 8. bis 10. März 2004 in Düsseldorf



Autor/in:

Zwerenz, Rüdiger; Knickenberg, Rudolf J.; Vorndran, Annerose [u. a.]


Herausgeber/in:

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2004, Sonderausgabe, Seite 231-233, Bad Homburg v. d. H.: WDV Wirtschaftsdienst


Jahr:

2004



Abstract:


Der Vortrag behandelt die Frage, ob Patienten, die im Rahmen einer stationären psychosomatischen Therapie zusätzlich an einer praktischen beruflichen Belastungserprobung (BE) teilnehmen, sich beruflich besser reintegrieren als Patienten, die an einer regulären psychosomatischen Rehabilitationsmaßnahme teilnehmen.

Anhand eines tiefenpsychologischen Teilprojekts der Psychosomatischen Klinik Bad Neustadt belegen die Autoren, dass kurzfristig keine Unterschiede zwischen beiden Patientengruppen erkennbar sind. Doch nach 12 Monaten schnitten die BE-Teilnehmer deutlich besser ab als die Rehabilitanden, die nicht an einer BE teilgenommen hatten. Die Zahl der Arbeitslosen hatte abgenommen und Zeiten der Arbeitsunfähigkeit waren seltener und kürzer geworden.

Die Einführung von BE würde als eine Konfrontation mit realistischen, berufsbezogenen Anforderungen und aufgrund des langfristigen Erfolges von den Autoren begrüßt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Selbstkompetenz - Weg und Ziel der Rehabilitation' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL133324


Informationsstand: 08.04.2004

in Literatur blättern