Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag D24-2017: Wege in die berufliche Bildung für Jugendliche mit Behinderung

Teil 3: Berufliche Bildung für Jugendliche mit Behinderung



Sammelwerk / Reihe:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge D: Konzepte und Politik


Autor/in:

Ramm, Diana


Herausgeber/in:

Kohte, Wolfhard; Nebe, Katja; Seger, Wolfgang [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2017, 7 Seiten: PDF


Jahr:

2017



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 232 KB)


Abstract:


Fachbeiträge D - Politik:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

In den Fachbeiträgen D werden rechtliche Entwicklungen und neue Gesetzesvorhaben zum Rehabilitations- und Teilhaberecht sowie ihre Auswirkung auf die Praxis thematisiert. Das Forum D bietet somit besondere Gelegenheit, Probleme, die sich im Rahmen der praktischen Umsetzung neuer Gesetze oder Verordnungen abzeichnen, frühzeitig aufzugreifen. Zudem werden hier die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und hiermit in Zusammenhang stehende juristische Fragestellungen in Deutschland und darüber hinaus diskutiert.

Diskussionsgegenstand:

In dieser siebenteiligen Beitragsreihe beschäftigt sich die Autorin mit den Rahmenbedingungen des Zugangs zur beruflichen Bildung für Jugendliche mit Behinderung. Im dritten Teil stellt die Autorin mögliche Wege in die berufliche Bildung für Jugendliche mit Behinderung vor. Zunächst erfolgt ein Überblick über potentielle Zugänge in Ausbildung. Auffallend sei hierbei, dass die Mehrheit der Jugendlichen in Sonderformen ausgebildet werde.

Im Weiteren geht die Autorin auf die einzelnen Ausbildungsmöglichkeiten näher ein. Eine Ausbildung im Betrieb nach dem Berufsbildungsgesetz und der Handwerksordnung erfolge nur in sehr seltenen Fällen. Das begrenzte Angebot an Fachpraktikerberufen begrenze zusätzlich die Berufswahl. Eine weitere Option sei die Assistierte Ausbildung, die Unterstützungsleistungen für Auszubildende und Betriebe biete. Die Unterstützte Beschäftigung fokussiere die Ermöglichung und den Erhalt eines Arbeitsplatzes. Abschließend betrachtet Ramm den Zugang zu Werkstätten für Menschen mit Behinderungen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRD1724


Informationsstand: 16.06.2017

in Literatur blättern