Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wohnformen in der Eingliederungshilfe

Kleine Anfrage der FDP



Sammelwerk / Reihe:

Deutscher Bundestag - Drucksachen, Band 19/29075, 27.04.2021


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutscher Bundestag


Quelle:

Köln: Bundesanzeiger, 2021, 4 Seiten: PDF


Jahr:

2021



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 200 KB)


Abstract:


Die Trennung der Fachleistungen der Eingliederungshilfe von den existenzsichernden Leistungen ist seit Januar 2020 geltendes Recht und wird deshalb auch in allen Bundesländern umgesetzt. Das betont die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/29578) auf eine Kleine Anfrage (19/29075) der FDP-Fraktion.

Mit der Trennung der Leistungen und dem Herauslösen der Eingliederungshilfe aus dem SGB XII (Zwölftes Sozialgesetzbuch) entfalle in der Eingliederungshilfe der Begriff der 'stationären Einrichtung', schreibt die Regierung weiter. Für den Lebensunterhalt nach dem SGB XII sei der Begriff der 'besonderen Wohnform' eingeführt worden.

Dadurch seien viele ehemals stationäre Einrichtungen seit dem 1. Januar 2020 rechtlich gesehen zu besonderen Wohnformen im Sinne der genannten Vorschrift geworden. 'Einen Automatismus, nach dem stationäre Einrichtungen zwangsläufig in besonderen Wohnformen 'aufgegangen' wären, hat es indes nicht gegeben', betont die Regierung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Antwort der Bundesregierung: Wohnformen der Eingliederungshilfe | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Dokumente & Recherche
Dokumentations- und Informationssystem des Deutschen Bundestags (DIP)
Homepage: https://www.bundestag.de/drs

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

BTDR0226F


Informationsstand: 26.05.2021

in Literatur blättern