Inhalt

Rheinland: LVR-Jahresbericht 2017/18

Ausgewählte Ergebnisse

Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze

  • Das Integrationsamt des Landschaftsverbands Rheinland hat 2017 die Einrichtung von 167 Arbeits- und Ausbildungsplätzen für behinderte Menschen mit fast 1,1 Mio. Euro unterstützt.
  • An Inklusionsbetriebe sind 0,7 Mio. Euro für rein investive Maßnahmen zur Schaffung von behinderungsgerechten Arbeitsplätzen geflossen.
  • Bis Ende 2017 ist die Zahl der anerkannten Inklusionsbetriebe im Rheinland auf 134 und die Zahl der bewilligten Arbeitsplätze für besonders betroffene schwerbehinderte Menschen auf 1.704 gestiegen.
  • 710 Werkstattbeschäftigten ist mit dem Modellprojekt „Übergang 500 Plus“ der Wechsel aus einer Werkstatt auf den allgemeinen

Erhalt und Sicherung der Arbeitsplätze schwerbehinderter Menschen

  • Finanzielle Förderungen in Höhe von knapp 8,7 Mio. Euro sind direkt an schwerbehinderte und gleichgestellte Beschäftigte und Selbstständige geflossen.
  • Die Beschäftigung von besonders betroffenen schwerbehinderten Menschen in Inklusionsbetrieben ist mit fast 10 Mio. Euro gefördert worden.
  • Private und öffentliche Arbeitgeber haben Zuschüsse zur behinderungsgerechten Gestaltung von 2.067 Arbeits- und Ausbildungsplätzen von knapp 6,5 Mio. Euro sowie rund 20,8 Mio. Euro zum Ausgleich behinderungsbedingter besonderer Belastungen (personelle Unterstützung, Beschäftigungssicherungszuschuss) erhalten.

Das Integrationsamt des Landschaftsverbands Rheinland gibt einmal jährlich einen Jahresbericht heraus, der über Daten und Fakten zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben im Rheinland berichtet. Die Ausgabe 2017/2018 ist im Herbst 2018 erschienen.