Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufskrankheiten: arbeitsbedingte Todesursache Nummer eins


Autor/in:

Müsch, Franz H.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die BG, 2011, 123. Jahrgang (Heft 2), Seite 57-60, Berlin: Schmidt, ISSN: 0723-7561


Jahr:

2011



Abstract:


Im Jahre 2009 mussten 2.803 Fälle von Berufskrankheiten mit Todesfolge anerkannt werden - derzeit ein Höchststand, während die Arbeitsunfallzahlen seit Jahren erfreulicherweise zurückgehen. Das Thema 'Berufskrankheiten' wird in der Öffentlichkeit häufig vermieden, beziehungsweise durch die Ausdrucksweise 'arbeitsbedingte Erkrankungen' relativiert, mit entsprechenden Folgen.

Das Schlagwort 'Berufskrankheiten-Prävention' müsste jedoch aufgrund seines gesamtgesellschaftlichen Stellenwerts als Arbeits- und Gesundheitsschutz-Thema Nummer eins behandelt werden und auch in so genannten 'Public health'- und anderen 'Health care'-Kreisen Einzug halten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/8625


Informationsstand: 05.04.2011

in Literatur blättern