Inhalt

Hörbehinderung

(siehe auch Behinderung/Regionale Statistiken: Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Hörschädigung in NRW)

1. Statistik der schwerbehinderten Menschen

Ende 2017 waren laut Schwerbehindertenstatistik 48.367 schwerbehinderte Menschen gehörlos und 253.127 Menschen schwerhörig.

2. Studie: GINKO - Teilhabe von Menschen mit Hörbehinderung am ersten Arbeitsmarkt

Ausgewählte Ergebnisse

  • Datenbasis: 3.189 berufstätige, schwerbehinderte Menschen mit Hörschädigung
  • 84 Prozent sind auf dem ersten Arbeitsmarkt beschäftigt
  • 39 Prozent sind bei öffentlichen Arbeitgebern und 45 Prozent bei privaten Arbeitgebern beschäftigt
  • 30 Prozent schätzen ihren Arbeitsplatz als hörgeschädigten-gerecht ein
  • 33 Prozent finden, dass ihr Arbeitsplatz mit den erforderlichen technischen Hilfsmitteln ausgestattet ist

Die Ergebnisse entstammen einer Umfrage bei Arbeitnehmern mit einer Hörschädigung – durchgeführt 2010/2011 durch die Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung (FST) an der Universität Halle Wittenberg in Kooperation u. a. mit dem Deutschen Schwerhörigenbund und dem Deutschen Gehörlosenbund.

3. Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Hörbeeinträchtigungen

Ausgewählte Ergebnisse

  • über ein Fünftel der befragten Frauen und Männer gibt Hörschwierigkeiten an
  • die Hörschwierigkeiten werden überwiegend als "leicht" eingeschätzt.
  • unabhängig vom Geschlecht werden leichte und große Hörschwierigkeiten mit zunehmendem Alter kontinuierlich häufiger angegeben
  • für Frauen gilt insbesondere im mittleren Erwachsenenalter zwischen 45 und 64 Jahren: je höher die Bildung, desto weniger Hörschwierigkeiten werden angegeben

In der Studie "Gesundheit in Deutschland aktuell 2012" (GEDA 2012) gaben über 19.000 Befragte zwischen Februar 2012 und März 2013 Auskunft zu ihrem Gesundheitszustand, ihrem Befinden, ihren Lebensgewohnheiten und ihren Lebensumständen. Die Ergebnisse wurden 2014 veröffentlicht.